PDFDruckenE-Mail

Hansestadt Wismar

Willkommen in unserer altehrwürdigen Hansestadt.

Seit 2002 gehört der Altstadtkern gemeinsam mit Stralsunds Altstadt zum UNESCO- Weltkulturerbe. Backsteingotik, Kirchen sowie hanseatische Baukunst sind gut erhalten, der Altstadtkern ist weitestgehend saniert und erstrahlt in voller Pracht. Besuchen Sie den Marktplatz mit seiner Wasserkunst und dem Rathaus, dieser gehört zu den größten geschlossenen Marktplätzen Europas. Da alles gut zu Fuss erreichbar ist, kann man das Auto stehen lassen um alles während seines Aufenthaltes zu entdecken. Direkt in er Altstadt steht eine angenehme Auswahl an Geschäften zur Verfügung, um einfach bummeln zu gehen, zu shoppen und die Seele baumeln zu lassen.

Verschiedene Kirchen sind in der Altstadt verteilt, hier ein kurzer Überblick:

St. Nicolai- Seefahrer und Fischer Kirche/ evangelisch,
diese steht an der Frischen Grube, einem der ältesten künstlichen Wasserläufe Deutschlands. Das Mittelschiff ist 37 Meter hoch und hat somit fast das Maß der Lübecker Marienkirche. Es ist das zweithöchste Mittelschiff im Sakralbau der Backsteingotik.

St. Marienkirche-
liegt in unmittelbarer Nähe des Marktplatzes. Sie war ursprünglich die Rats- und Hauptkirche der Stadt. Im 2. Weltkrieg wurde diese bis auf den Westturm (80 Meter hoch) komplett zerstört ebenso wie das gesamte Gothische Viertel um die Kirche. Nach einer aufwändigen Sanierung des Turms können Besucher dort heute eine Ausstellung und eine 3D- Filmpräsentation über den Backsteinbau anschauen. Der Eintritt ist frei!

St. Georgen Kirche-
diese liegt im südlichen Teil der Altstadt. Sie zählt heute zu den bedeutensten Baudenkmälern norddeutscher Backsteinkunst. Sie hatte eine sehr lange Bauzeit und wurde vor Ihrer Festigstellung 1564 mehrfach verändert. Leider wurde auch sie im 2. Weltkrieg stark beschädigt und konnte nicht mehr als Kirche genutzt werden. 1990 stürtzte dann bei einem schweren Orkan der Nordgiebel ein, mit Hilfe der deutschen Stiftung für Denkmalsschutz, dem Aufbauverein St. Georgen und zahlreichen privaten Spendern konnte die Kirche für 32 Millionen Euro wieder aufgebaut werden und wurde Ende 2010 fertig gestellt. Heute kann diese besichtigt werden, ausserdem finden dort regelmäßig Konzerte und andere Veranstaltungen statt.

Heiligen Geist Kirche -evangelisch
In direkter Nähe zu uns befindet sich diese kleine Kirche mit schlichtem Äusseren, aber wunderschönem Inneren. Besonders hervorzuheben sind die barocken Deckenmalereien, ausserdem haben nach dem 2. Weltkrieg hier verschiedene Kunstwerke aus den zerstörten anderen Kirchen Ihren Platz gefunden und sind dort bis heute geblieben.

Zusätzlich warten Museen und Austellungen in der gesamten Stadt darauf, besucht zu werden. Stadtrundfahrten, Stadtrundgänge, Hafenrundfahrten sind ebenso verfügbar, wie ein Besuch der nördlichsten Sektkellerei Deutschlands „Hansesektkellerei“ am Rande der Altstadt.Zieht es Sie noch einmal schnell zur Ostsee? Auch hierhin ist es nicht weit - schöne Strände auf der Insel Poel erreicht man in 20 Minuten mit dem Auto.

Weitere Informationen erhalten sie auf www.wismar.de